Doppler-Untersuchung

 

Die Doppleruntersuchung ist eine spezielle Ultraschalluntersuchung der Blutgefäße.

In der Geburtshilfe wird diese Untersuchung eingesetzt bei Verdacht auf pathologische Veränderungen im kindlichen oder mütterlichen Blutkreislauf. Man kann damit die Blutflußgeschwindigkeit und die Strömungsrichtung feststellen.

Die Dopplersonographie gehört nicht zu den Routineuntersuchungen in der Schwangerschaft. Sie ist eine individuelle Gesundheitsleistung, wird aber bei Verdacht auf pathologische Schwangerschaftsverläufe eingesetzt.

Haupteinsatzgebiete in der Geburtshilfe

° Verdacht auf Placentainsuffiziens

° Verdacht auf Wachstumsretardierung beim Feten

° Verdacht auf Gestose (fälschlicherweise als Schwangerschaftsvergiftung bezeichnet),
Pfropfgestose, HELP-Syndrom

° bei Mehrlingsschwangerschaften

° Verdacht auf kardiale Störungen beim Feten

Ihr Nutzen

Der Doppler wird vor allem bei kindlichen Wachstumsstörungen, bei bestimmten Herz-Kreislauferkrankungen des Kindes sowie bei Verdacht auf weitere Erkrankungen eingesetzt.

In diesen Fällen ist die Untersuchung eine Leistung der gesetzlichen Kassen.