Pille / Minipille

Die Pille ist ein Gemisch aus Östrogen und Gestagen, das entweder kombiniert oder als Sequenzpräparat in Abstufungen verabreicht wird.

Die Pille

  • unterdrückt den Eisprung,
  • stellt die Eierstöcke ruhig,
  • vermindert Blutungsstärke und -schmerzen,
  • korrigiert Zyklusstörungen und
  • vermindert oder verhindert Akne.

Die Einnahme erfolgt in der Regel über 21 Tage; im Rahmen eines "Langzyklus" sind auch Dauereinnahmen von 3 Monaten und mehr möglich, vor allem geeignet bei Frauen mit zyklusabhängigen Beschwerden (z.B. Migräne).

Die Minipille besteht nur aus Gestagen (Gelbkörperhormon), wird ohne Pause täglich eingenommen und verhindert zumeist Blutungen (nach einer mehrwöchigen Eingewöhnungsphase).

Die Minipille eignet sich besonders:

  • nach der Geburt, da sie das Stillen nicht oder nur positiv beeinflußt
  • zur Behandlung von Frauen mit zyklusabhängigen Kopfschmerzen
  • zur Therapie der Endometriose (versprengte Inseln von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle)